Confederation Compagnonnage Europäische Gesellenzünfte

Die Confederation Compagnonnage Europäische Gesellenzünfte ist die Dachorganisation für die europäischen Gesellenvereinigungen mit beratendem Statut im Europarat in Straßburg.

Nach Anfangskontakten 1951 wurde diese Vereinigung 1953 bis 1968 gegründet.

Aufgabe der C.C.E.G. ist es, die europäischen Gesellen einander näher zu bringen, sowie die bereits bestehenden Freundschaften weiter zu pflegen.

Alle fünf Jahre wird ein Europatreffen veranstaltet, welches im Wechsel von einem Mitglied der C.C.E.G ausgerichtet wird.

Durch diese internationalen Kontakte sind schon viele Freundschaften über alle Grenzen hinweg entstanden und somit wird hier das grenzenlose Europa miteinander gelebt.

Seit 1978 ist die C.C.E.G. vom Europarat mit beratendem Statut ausgestattet und beim Tribunal d'Instance de Strasbourg eingetragen.

Gründungsmitglieder waren folgende Gesellenvereinigungen: 

  • Federation Nationale Compagnonnique des Metiers du Batiment = FNCMB (Frankreich)
  • Union Compagnonnique Des Devoirs Unis (Frankreich/Schweiz)
  • Forende Berejste Skandinaviske Händaerkere = FBSH (Dänemark) Ausgetreten!
  • Rechtschaffene Fremde Gesellen (Deutschland)

1978 kamen noch hinzu:

  • Federation Compagnonnique des Metiers de Belgique = FCMB (Belgien)(Ausgetreten!)

1980 traten bei:

  • Rolandschacht (Deutschland)
  • Fremder Freiheitsschacht (Deutschland)
  • Freie Vogtländer Deutschland


Jeder Geselle genießt die Gastfreundschaft aller anderen Vereinigungen, wobei er sich jedoch den Gepflogenheiten des Gastgebers anzupassen hat. Nichtöffentliche Rituale werden dabei untereinander nicht ausgetauscht.

Präsident der CCEG ist zurzeit der Rolandsbruder Ludwig Hense.

Der „Bulletin“ ist eine Zeitung der CCEG, die zweimal im Jahr erscheint. In ihr veröffentlichen alle Vereinigungen Berichte über das zünftige Reisen und das Geschehen in den Vereinigungen.

Internetseite der C.C.E.G.

Kongress 2015